Philippe Nauer 

Schauspieler, Sprecher, Produzent, Externer Lehrbeauftragter Fachhochschule Gesundheit Bern 

1966 geboren in Zürich, lebt in Bern

1988 – 1992 Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule der Künste, Bern.

1993 Mitbegründer und künstlerischer Co-Leiter von Theater BRÖSZK

2002 Mitbegründer und künstlerischer Co-Leiter von vroom.

 

 

Theaterarbeiten (Auswahl): 

2016 „41 Stunden“ Kopp/Nauer/Praxmarer/Vittinghoff Bern

2014 "Next Level" Kopp/Nauer/Praxmarer/Vittinghoff

2013 "Wir Erben" von Zahnd/Meister, Produktion Theater Club 111, Regie: Meret Matter

2012 "Der Gurkenkönig" von Die Nachbarn, Produktion Die Nachbarn, Regie: Dirk Vittinghoff

2012 „Jenseits von Gut und Böse“, von Kopp/Nauer/Vittinghoff, Produktion: Kopp/Nauer/Viitinghoff, Regie: Dirk Vittinghoff

2011 „1611“, nach „Der Sturm“ von Shakespeare, Produktion: Imboden Productions, Regie: Anja Horst

2011 „Das Jagdgewehr“ von Yasushi Inoue, Produktion: Label Beiruth, Regie: Katharina Ramser

2010 „Final Lap“ von Finger/Nauer/Rust, Produktion: vroom, Regie: Reto Finger

2009 „Hochstapler und Falschspieler“, von Ensemble, Produktion: KLARA/Stadttheater Freiburg i.Br., Regie: Christoph Frick

2008 „Vermisst, verschwunden, abgehauen“, von Dumsch/Jost/Storm, Produktion: Theater Vertigo, Regie: Andreas Storm

2008 „Meister Panda“, von Kopp/Nauer/Vittinghoff, Produktion: Kopp/Nauer/Viitinghoff, Regie: Dirk Vittinghoff

2007 „Zuffa“ von Bart Kouba, Produktion: Victoria Gent (B), Regie: Tanya Hermsen

2007 „First Life“ von Bagdach/Hesse, Produktion: Konsortium und Konsorten, Regie: Wolfgang Klüppel

2007 „Fortune Cookies“ von Nauer/Rust, Produktion: vroom, Regie: Glarner/Nauer/Rust

2006 „Dreamland“ von Nauer/Rust, Produktion: vroom, Regie: Nauer/Rust

2006 „Die Welt ist nicht gerecht“ von Kopp/Nauer/Vittinghoff, Produktion: Kopp/Nauer/Viitinghoff, Regie: Dirk Vittinghoff

2005 „LAZAR“ von Nauer/Rust, Produktion: vroom, Regie: Katja Fillmann

2005 „DNA“, von Zahnd/Ensemble, Produktion: KLARA, Regie: Christoph Frick

2005 „Memory“ von Nauer/Rust, Produktion: vroom, Regie: Nauer/Rust

2004 „Wolf sein“ von Bettina Wegenast, Produktion: Club 111, Regie: Meret Matter

2004 „Der Sturm“ von Shakespeare, Produkion: Stadttheater Bern, Regie: Christoph Frick

2004 „Sie standen und starben“ von Fredén, Produktion: Theater an der Winkelwiese, Regie: Stephan Roppel

2003 „Dr. Bison“ von Ensemble, Produktion:  KLARA, Regie: Christoph Frick

2002 „Torrance & Grady“, von Nauer/Rust/Bangerter, Produktion: vroom, Regie: Lukas Bangerter

2002 „Die sorglose Heiterkeit der Unternehmerherzen“ von Ensemble/Zahnd, Produktion: KLARA, Regie: Christoph Frick

2000 „Gestörte Vorgesetzte“ von Ensemble, Produktion: KLARA, Regie: Christoph Frick

2000 „Verletzte Metzger“ von Fankhauser/Furrer/Nauer, Produktion: BRÖSZK, Regie: Peter Jecklin

1999 „Mehr Geld“ von Ensemble, Produktion: KLARA/Stadttheater Luzern, Regie: Christoph Frick

1998 „Die Konsequenz des Wettbewerbs ist die Show“ von Ensemble, Produktion: KLARA, Regie: Frick/Haderek

1998 „1'000 Chancen“ von Ensemble, Produktion: KLARA, Regie: Frick/Haderek

1997 „Un air de famille“ von Jaoui/Bacri, Produktion: M.A.R.I.A., Regie: Serena Sartori

1997 „Tagebücher“ von Andy Warhol, Produktion: Kleintheater Kramgasse, Regie: Michael Oberer

1996 „The Canary Trophy“ von Fankhauser/Nauer, Produktion: BRÖSZK, Regie: Fankhauser/Nauer

1996 „Die Last des Goldes“ von Pergoletti/Matter, Produktion: Club 111, Regie: Meret Matter

1996 „Das Fieber“ von Wallace Shawn, Produktion: Theater am Spittel, Regie: Philippe Nauer

1995 „Heimatlos“ von Gruber/Prestele, Produktion: Ringtheater: Regie: André Steger

1995 „Wolfsblut“ von Fankhauser/Nauer, Produktion: BRÖSZK, Regie: Norbert Klassen

1995 „Edwin“ von Grazia Pergoletti, Produktion: Club 111, Regie: Markus Wolff

1995 „Olaf“ von Fankhauser/Furrer/Nauer, Produktion: BRÖSZK, Regie: Norbert Klassen

1994 „Die Pferde stehen bereit“ von Guy Krneta, Produktion: Club 111, Regie: Meret Matter

1993 „Hobbycop“ von Pergoletti/Matter, Produktion: Club 111, Regie: Meret Matter

1993 „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, Produktion: Kleines Theater Salzburg, Regie: Michael Heicks

1993 „Liebe und Anarchie“ von Lina Wertmüller, Produktion: Kleines Theater Salzburg, Regie: Giora Seeliger

1992 „Hamlet“ von Shakespeare, Produktion: Hochschule der Künste Bern, Regie: Stefan Müller

1990 „Die Heirat“ von Nikolai Gogol, Produktion: Hochschule der Künste Bern, Regie: Hans Gaugler

 

 

Film und Fernsehen (Auswahl): 

2013 "Der Kreis" von Stefan Haupt, Regie: Stefan Haupt

2013 "Kursverlust" von Jan Poldervaart, Regie: Barbara Kulcsar

2012 "Recycling Lily" von Monard/Küttel, Regie: Pierre Monard

2012 „Buumes“ Spielfilm von Martin Guggisberg, Regie: Martin Guggisberg

2011 „Hier und Jetzt“ Spielfilm von Katrin Barben, Regie: Katrin Barben

2009 „Im Seich“, Spielfilm von Matto Kämpf, Regie: Matto Kämpf

2008 „Rocchipedia“, TV-Comedy von Küttel/Rocchi, Produktion: SF1, Regie: Marc Schippert

2007 „Gehrig kommt“, Spielfilm von Nauer/Küttel/Schippert, Regie: Marc Schippert

2005 „Lüthi & Blanc“, TV-Soap von Katja Früh, Produktion SF1, Regie: div.

2004 „Lou’s Waschsalon“, TV-Spielfilm von Katalin Gödrös, Produktion: SF1, Regie: Katalin Gödrös

2004 „Wendepunkt und Meilenstein“, TV-Comedy von Küttel/Schippert, Produktion: SF1, Regie: Marc Schippert

2003 „Kriminell“, Spielfilm von Kornelija Naraks, Regie: Kornelija Naraks

2002 „Romeo und Julia in der Stadt“, TV-Spielfilm von Daniel Vonarburg, Produktion: SF1, Regie: Daniel Vonarburg

2001 „Utopia Blues“, Spielfilm von Stefan Haupt, Regie: Stefan Haupt

2000 „Overcome“, Spielfilm von Doraine Green, Regie: Doraine Green

1999 „Grossätti“, Spielfilm von Samuel Amman, Regie: Samuel Amman

1998 „Diebe“, Spielfilm von Anna Luif, Regie: Anna Luif

1996 „Panik im Himmel“, Spielfilm von Oliver Wills, Regie: Oliver Wills

1998 – 2003 „Scharmör“, 180 Folgen, TV-Comedy, von Küttel/Nauer/Schippert, Produktion: SF2, Regie: Marc Schippert 

 

 

Radio (Auswahl):

2011 „Happy Birthday“, Schreckmümpfeli von Mitra Devi, Produktion: DRS 1, Regie: Anina La Roche

2010 „Absturz“, Hörspiel von Stephan Pörtner, Produktion: DRS 1, Regie: Reto Ott

2009 „Das dreizehnte Buch Moses“ Schreckmümpfeli von Gion Mathias Cavelty, Produktion: DRS 1, Regie: Anina La Roche

2007 „Liza“, Hörspiel von Andreas Sauter, Produktion: DRS 1, Regie: Margret Nonhoff

2007 „Rütlihof“, Radio-Comedy-Serie von André Küttel, Produktion: DRS 1, Regie: div.

2006 – 2008, „Deutschstunde“, Radio-Comedy-Serie von Clà Riatsch, Produktion: DRS 1, Regie: Anina Barandun

2006 „Adventskalender“ von Mona Vetsch, Produktion: DRS 3, Regie: div.

2006 „Sein köstlichstes Mahl“, Schreckmümpfeli von Irma Greber, Produktion: DRS 1, Regie: Margret Nonhoff

2006 „MMS“, Schreckmümpfeli von Stephan Pörtner, Produktion: DRS 1, Regie: Reto Ott

2006 „Der Badge“, Schreckmümpfeli von Stephan Pörtner, Produktion: DRS 1, Regie: Reto Ott

2006 „Jupiter auf Argos“, Hörspiel von Gion Mathias Cavelty, Produktion: DRS 1, Regie: Reto Ott

2006 „Lords und Ladies, Hörspiel nach Tery Pratchet, Produktion: Bookonear, Regie: Raphael Burri

2005 „Pyramiden“, Hörspiel nach Tery Pratchet, Produktion: Bookonear, Regie: Raphael Burri

2004 „Wachen, Wachen“, Hörspiel nach Tery Pratchet, Produktion: Bookonear, Regie: Raphael Burri